Steiermarkweite Aktionswoche informiert mit umfangreichem Online-Angebot rund um Bildung und Beruf  

Vom 23. bis 27. November 2020 findet auf Initiative der Koordinatorinnen für Bildungs- und Berufsorientierung aller sieben Steirischen Großregionen erstmalig eine steiermarkweite Aktionswoche zum Thema Bildungs- und Berufsorientierung statt.

Die Themen Bildung und Berufswahl begleiten uns ein Leben lang – vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter. Das Angebot der Steirischen BBO-Woche Bildung | Beruf | Orientierung soll daher informierte und eigenständige Entscheidungen rund um den persönlichen Bildungs- und Berufsweg unterstützen.

Das Angebot findet online statt, ist kostenfrei und richtet sich speziell an Eltern mit Kindern ab dem Volksschulalter sowie Jugendliche und Erwachsene.

Das gesamte Programm samt Informationen zu steiermarkweiten Angeboten sowie zu regionalen Angeboten im Steirischen Zentralraum gibt es auf der Website der Steirischen BBO-Woche unter www.bbo-woche.at!

„Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten.“ (Konfuzius)

Der Talentcenter der WKO Steiermark bietet ergänzend zu seinen Talentchecks kostenlose WEBinare an.

Expertinnen und Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen präsentieren in den Talentcenter-WEBinaren in rund 30 Minuten aktuelle Informationen aus ihren Spezialgebieten.

Am 9. Juni 2020 fand ein WEBinar mit dem Titel „Ausbildung bis 18  – Wer mehr kann, ist besser dran“ mit Elke Lambauer statt:

Über den nachstehenden Link kommen Sie gleich direkt zur Aufzeichnung des WEBinars: zur Aufzeichnung
Und hier können Sie die Präsentation herunterladen.

Ausbildung bis 18 bringt ökonomischen und sozialen Nutzen

Die AusBildung bis 18 (AB18) stellt ein zentrales Reformvorhaben der österreichischen Bildungs-, Jugend- und Arbeitsmarktpolitik dar. Mit dem Ausbildungspflichtgesetz wurde sie im Juni 2016 in einen rechtlichen Rahmen gegossen. Das Ziel dahinter: Alle Jugendlichen sollen einen schulischen oder beruflichen Abschluss auf der Sekundarstufe II erreichen. Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz, des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und des Bundesministeriums für Familien und Jugend im Bundeskanzleramt führte das IHS gemeinsam mit dem Österreichischen Institut für Berufsbildungsforschung von Jänner 2017 bis Dezember 2018 die wissenschaftliche Begleitung des Programmes durch. Dabei wurden Ursachen, Konsequenzen und Möglichkeiten der Gegensteuerung sowie die Frage nach dem Nutzen der AB18 untersucht.

Weitere Ausführungen und die vollständige Studie finden Sie hier: